Earth Month bei Nordgreen: Veränderung passiert in kleinen Schritten… spaßigen Challenges!

Am 22. April ist Earth Day. Aber hier bei Nordgreen machen wir daraus gleich einen ganzen Monat, in dem wir uns drei Mikro-Initiativen widmen wollen. Als Firma investieren wir schon immer viel Mühe in die Kleinhaltung unseres ökologischen Fußabdruckes und geben gerne zurück. Allerdings wollen wir dieses Gespräch über Nachhaltigkeit als individuelle, motivierte Menschen führen und alle Gleichgesinnten unseres Umfelds dazu aufrufen, gemeinsam aktiv zu werden und dabei Spaß zu haben.

Denkt man an die massiven CO2-Emissionen, die das Individuum durch Mobilität und Konsum verursacht – ganz zu schweigen von denen, die die Industrie verursacht – und den immensen Plastikverbrauch, der ganze Gräben füllt und dann die Meere verschmutzt und ihre Tiere tötet, dann kann einem schnell mal das Wasser zu Kopf steigen und die Hoffnung flöten gehen darauf, dass man ganz alleine gegen all das etwas tun kann. Und nein, vielleicht könnten wir als Einzelpersonen nicht die Welt retten. Aber wir haben, egal wie klischeehaft das auch klingen mag, die Möglichkeit, selbst mit noch so kleinen Veränderungen in unserem Verhalten und unseren Gewohnheiten, langfristig zu einem Wandel in die richtige Richtung beizutragen. Wenn man einmal bedenkt, dass es ja doch eine ganze Menge Leute da draußen gibt, dann kann man sich ja vorstellen, welch Einflussvermögen man hätte, wenn all diese kleinen Tätigkeiten, die kleinen Akte zur Plastik- und CO2-Reduktion, zu einem kollektiven Großen zusammen kämen. Und genau das wollen wir bei Nordgreen mit unserer Earth Day Kampagne zum Vorschein bringen, im April und auch darüber hinaus – dass wir gemeinsam die Umwelt entlasten können.

Es ist allerhöchste Zeit unsere Prioritäten, unsere Gewohnheiten, unser Konsumverhalten zu überdenken und zu Gunsten der Umwelt zu handeln, statt weiter nur im Sinne unserer eigenen Bequemlichkeit. Schon eine wiederverwendbare Tragetasche dabei zu haben, statt eine Plastiktüte für den Transport der Einkäufe zu verlangen, ist ein Anfang. Auch zwei bis drei Tage die Woche auf Tierprodukte zu verzichten kann dir einen persönlichen, und der Zukunft der Welt einen anhaltenden Gefallen tun. Es geht hierbei um einen Prozess, und nicht um urplötzliche Perfektion. Deswegen: Schau dir unsere Earth Day Initiativen an und mach bei deinem Favoriten – oder am besten allen – direkt mit!

Challenge I: Cut the crap

Es ist schon erschreckend, dass jedes Stück Plastik, das je geschaffen wurde, bis ans Ende aller (oder zumindest unserer) Tage hier verweilen wird. Unsere Konsumkultur hat den falschen Anschein erweckt, dass Plastik ein unbedenkliches, einfach zu beseitigendes Material wäre, obowhl das gar nicht stimmt. Zwar wirkt es harmlos, doch es fügt unseren Gewässern und auch unseren Körpern riesigen Schaden zu, spätestens wenn es sich in kleine, toxische Partikel zersetzt. Und nein, das soll keine Plastik-Hassrede werden. Plastik ist heute kaum vermeidbar, auch Nordgreen verwendet es, nicht zuletzt da es für Manches auch einfach (noch) keine richtige Alternativen gibt. Aber genau das ist der Punkt: Es geht um das Reduzieren und Wiederverwerten, nicht direkt um das strikte Aufhören. Kleine, bedachte Akte sind es hier schon, die vielleicht nicht die Welt retten, aber zumindest den Ball dahin ins Rollen bringen. Wir wissen schließlich alle, dass das meiste Plastik einweg oder ganz unnötig ist, auch wenn es schon eine so große Rolle in unserem Alltag spielt, oft auch nur aus Faulheit. Aus diesem Grund wollen wir dich dazu ermutigen, in der Woche vom 6. bis zum 11. April deinen Plastikverbrauch klein zu halten. Zeig uns deine Life Hacks zum Leben ohne Plastik mit #earthdaythenordgreenway und #cutthecrap

Challenge II: Meat you halfway

Für diejenigen von uns, die ihre Proteine hauptsächlich durch Fleisch- und Milchprodukte einholen, mag der Verzicht darauf besonders schwer erscheinen. Doch eine Woche kein Fleisch essen tötet nicht, sondern härtet ab. Vielleicht führt es zur Entdeckung neuer Rezepte, neuer Geschmäcker und Gefühle. Es mag dich vielleicht sogar überraschen wie viele wirklich gute, pflanzliche Ersatzprodukte es schon gibt, die deiner Lieblingswurst oder deinem Lieblingsburger in allen Ebenen ähneln und deinen Proteinbedarf tierlieb decken. Zeig uns deine Erfolge (und Niederlagen) mit #earthdaythenordgreenway und #meatyouhalfway vom 12. bis zum 18. April.

Challenge III: On yer bike

In dieser Woche dreht sich alles um unsere Tour de Nordgreen – wir kommen alle mit dem Fahrrad zur Arbeit. Je nach dem wie weit dein Job und dein Zuhause voneinander entfernt sind mag dieser Aufwand dir vielleicht zu hoch vorkommen, aber der Schweiß lohnt sich: Regelmäßige Fitness, Geldersparnisse, Verringerung deines ökologischen Fußabdruckes, und ein vom Erfolgserlebnis geprägter Start in den Tag. Wir haben’s gut, dass wir in Kopenhagen leben, einer sehr fahrradfreundlichen Stadt mit unzähligen Radwegen. Berufe dich auf deinen inneren Dänen, steck die Hose in die Socken, pack den Helm und schwing dich mit uns auf den Drahtesel. Frische Luft. Bewegung. Und Wohlgefallen für die Umwelt. Was gibt’s daran auszusetzen? Teile deine Fahrrad-Erfahrung mit uns via #earthdaythenordgreenway und #onyerbike, vom 19. bis zum 25. April.

Probier dich an den Challenges! Wer weiß, vielleicht findest du noch richtig Gefallen daran, die Welt zum besseren zu verändern...

07 April, 2021 von Kilian Dreher

Besuche unsere Partnerseiten

Welcome to Nordgreen

You are currently shopping in

  • Free express delivery and returns
  • Pay in your local currency

Payment methods