Wasserdichte Uhr

Das Wort "wasserdicht" wird heutzutage immer wieder mit Armbanduhren in Verbindung gebracht. Dabei bedeutet die Eigenschaft nicht automatisch, dass man mit den Accessoires im Meer schwimmen oder gar tauschen kann. Mit dem Begriff ist oftmals nur gemeint, dass das Schmuckstück wasserfest, jedoch nicht wasserdicht ist. Als "wasserdicht" werden lediglich die Uhren bezeichnet, die Profis auf Tauchgängen im "Open Water" nutzen. Bei den Geräten handelt es sich nicht um klassische Uhren, die im Alltag getragen werden.

Diejenigen, die nach einer stylischen Uhr suchen, die sowohl im Büro als auch in der eigenen Küche genutzt werden kann, müssen sich demnach mit der Tatsache zufriedengeben, dass das Schmuckstück zwar im Regen oder beim Händewaschen, jedoch nicht beim Schwimmen im Pool oder Meer am Handgelenk getragen werden sollte.

Dies ist im Grunde genommen auch nicht notwendig - schließlich ist und bleibt eine Uhr ein Accessoire. Diejenigen, die professionell tauschen, greifen auf eine Tauchuhr zurück.

Nordgreen hat einige Modelle entworfen, die die oben beschriebene Eigenschaft mit sich bringen. Falls die Uhren in Kontakt mit Wasser geraten, müssen sie nicht sofort beiseite gelegt werden. Sie können rund um die Uhr getragen werden und passen sich vielen Lebenslagen an. Dazu trägt nicht allein das schlichte, aber dennoch moderne Design der Uhren bei.

Im folgenden Text werden die unterschiedlichen Begriffe, die es in dem Bereich der wasserdichten Uhren gibt, etwas genauer erläutert. Noch dazu stellen wir unsere Favoriten von Nordgreen vor, die sowohl stylisch als auch wasserfest sind und jeder Feuchtigkeit widerstehen.

Begriffe, die jeder kennen sollte

In den meisten Fällen hat man zwar Begriffe wie "wasserdicht", oder "wasserfest" schon einmal gehört, man hat sich allerdings noch nie damit befasst, inwiefern sich die Wörter voneinander abgrenzen. Die Ähnlichkeit im Wortlaut bringt die meisten zu der Annahme, dass es keinen ausschlaggebenden Unterschied zwischen den Begriffen gibt.

Man stellt sich allerdings spätestens dann die Frage, was es bedeutet, über eine wasserfeste Uhr zu verfügen, wenn man sich die Hände wäscht, duscht oder schwimmt und man unsicher ist, ob die Uhr bei den Aktivitäten nach wie vor am Handgelenk bleiben kann. Aus diesem Grund sollte man die Begrifflichkeiten klar voneinander abgrenzen und auf folgende Unterschiede achten.

Der Begriff "wasserdicht" spielt nicht nur bei Uhren, sondern auch bei anderen Gegenständen eine große Rolle. Im Grunde genommen geht es dabei um die Dichte der Elemente, die zum Bau des jeweiligen Gegenstandes verwendet wurden. Sie sorgen dafür, dass kein Wasser von außen ins Innere vordringen kann.

Der Zustand der Wasserdichtigkeit ist temporär. Ein Gegenstand mag zu Beginn dicht sein, sollte aber im Laufe der Zeit immer wieder überprüft werden, um sicherzustellen, dass alle Bauteile nach wie vor "so dicht wie möglich" zusammenliegen. Früher wurde ein Gegenstand wie eine Uhr häufig als wasserdicht bezeichnet. Bei einem gewöhnlichen Schmuckstück kann dies aber nur schwer umgesetzt werden. Für Uhren wird heutzutage der Begriff "wasserfest" verwendet.

Uhren wie die von Modelle von Nordgreen werden im Englischen als "water-resistant" beschrieben, was als "wasserfest" übersetzt werden kann. Damit ist gemeint, dass eine Uhr einem gewissen Druck wie 10 bar standhalten kann. Falls der Druck von 10 bar überschritten wird, kann Wasser ins Innere eindringen und die Funktionalität der Uhr beschädigen.

Wasserspritzer oder Regen sind für wasserdichte Uhren in den meisten Fällen kein Problem. Falls das Accessoire jedoch für eine längere Zeit mit einer ausgesprochenen Menge an Wasser in Verbindung kommt, läuft man bereits Gefahr, die Uhr zu beschädigen. In einer Wassertiefe von 10 bar oder mehr kann man sich für längere Zeit nur mit echten Taucheruhren aufhalten.

Wann ist eine Uhr wasserdicht?

Wie bereits erwähnt, gibt es keine Uhr, die vollständig dicht ist. Eine Uhr wird jedoch als wasserdicht bezeichnet, wenn sie über eine spezielle Bauweise verfügt, die ermöglicht, dass man die wasserdichte Uhr im Alltag nicht bei jeder Berührung mit Wasser ablegen muss. Wasserdicht ist nicht gleich wasserdicht - es gibt wasserdichte Uhren, die lediglich mit einigen, wenigen Wasserspritzern in Kontakt geraten dürfen. Andere wasserdichte Uhren hingehen können zum Duschen getragen werden und funktionieren im Nachhinein noch immer.

Es gibt gewisse Angaben auf einer Uhr, anhand derer man ablesen kann, bei welchen Aktivitäten man seine Uhr tragen und bei welchen man sie lieber abnehmen sollte. Wir empfehlen, dass man sich beim Kauf einer Uhr direkt nach deren Wasserdichtigkeit erkundigt und man sich strikt an die Vorgaben hält.

Was bedeutet 100 Meter wasserdicht?

Es gibt gewisse Angaben, die verdeutlichen, inwiefern eine Uhr als wasserdicht bezeichnet werden kann. Diese werden für gewöhnlich nicht in einem Wert wie "Meter" dargestellt, sondern in bar. Genau genommen wird die Druckfestigkeit einer Uhr in dem Maß angegeben. 100 Meter entsprechen einem Druck von etwa 10 bar. Einem Laien hilft eine Angabe wie 10 bar zunächst nicht weiter. Viele gehen sogar davon aus, dass man mit einem 10 bar Modell 100 m tief tauchen kann. Dies ist allerdings nicht der Fall.

Bei einem Wert von 30 Metern bzw. 3 bar wasserdicht hält eine Uhr Wasserspritzern oder Schweiß stand. Bei 5 bar wasserdicht kann man mit dem jeweiligen Modell duschen. Bei 10 bar steht fest, dass man mit der Armbanduhr im Salzwasser oder Pool schwimmen kann. 20 bar entsprechen 200 Metern und werden bei einer gewöhnlichen Armbanduhr in der Regel nicht überschritten. Bei einer Angabe wie dieser ist es möglich, mit der Uhr einen Sprung ins Salzwasser zu wagen oder zu schnorcheln. Zum Tauchen ist die Uhr allerdings nicht geeignet - dazu reicht die Wasserdichte nicht aus. Schließlich handelt es sich bei einer gewöhnlichen Armbanduhr mit 3, 5 oder 10 bar längst nicht um eine echte Taucheruhr.

Was macht eine Uhr wasserdicht?

Die Bauweise eine Uhr sorgt dafür, dass keine Feuchtigkeit oder Flüssigkeit ins Innere des Gerätes dringen kann. Bei dem Gehäuse handelt es sich um eine Stelle, bei der dies besonders sorgfältig geprüft werden muss. Dieses wird aus diesem Grund an verschiedenen Punkten verdichtet. Bei der Unterseite des Gehäuses oder dem Rand des Uhrenglases handelt es sich ebenfalls um Stellen, an denen Wasser eindringen kann.

An manchen Teilen der wasserdichten Uhren werden Dichtungsringe angebracht, die das Wasser davon abhalten, die Uhr zu beschädigen. Bei der Krone oder dem Drücker ist es am schwierigsten, die Dichtungen anzubringen. Aus diesem Grund sind die meisten Modelle mit verschraubten Kronen ausgestattet, die aus vielen Einzelteilen bestehen und dafür sorgen, dass das Wasser nicht ins Innere des Uhrwerkes gelangen kann. Die Dichtungen, die zum Bau einer wasserdichten Uhr verwendet werden, bestehen aus Materialien wie Kunststoff oder Kork und werden vor ihrer Verwendung mehrmals geprüft. Bei echten Taucheruhren ist besonders wichtig, dass alle Teile dicht sind.

Die Dichtungen sind zwar dafür vorgesehen, dass kein Wasser in die Uhr gelangen kann. In manchen Situationen werden sie allerdings in einer solchen Art und Weise beansprucht, dass das Innere nicht mehr vor dem Wasser geschützt werden kann. Wenn man sich mit einer Uhr am Handgelenk für eine lange Zeit in der Sonne aufhält und man danach in Wasser springt, um zu schwimmen, werden die Dichtungen plötzlich abgekühlt. Durch den Druck und den Temperaturunterschied werden die Bauteile in manchen Fällen beschädigt.

Man sollte Extremsituationen wie den Sprung ins kalte Salzwasser vermeiden. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der Wasserdichte nicht um einen Zustand, die für immer gegeben ist. Eine Uhr kann nur dann wasserdicht bleiben, wenn man sie regelmäßig pflegt und man die Dichtungsringe jährlich erneuert. Das Wechseln der Ringe wird in manchen Fällen sogar als kostenloser Service angeboten.

Wasserdichte Uhren von Nordgreen

Viele überprüfen bei den Modellen von Nordgreen zunächst nicht, ob es sich dabei um wasserdichte Uhren handelt oder nicht. Dies liegt vermutlich daran, dass man im Normalfall nicht nach echten Taucheruhren, sondern nach einem stylischen Accessoire sucht und zuerst auf das Design achtet.

Die Uhren für Herren und Damen sind zwar schlicht, machen aber dennoch jedes Outfit zu etwas Besonderem. Sie können nicht nur zu eleganten Veranstaltungen, sondern auch im Alltag getragen werden. Aus diesem Grund legen viele erst im Nachhinein Wert darauf, dass es sich bei den Modellen von Nordgreen um wasserdichte Uhren mit 10 bar oder weniger handelt. Man will die Schmuckstücke mit den einzigartigen Details nicht mehr ablegen und sogar im Regen, beim Schwimmen oder sogar zum Tauchen tragen.

Der Hersteller hat verschiedene Produktreihen mit einzigartigen Details veröffentlicht. Die meisten davon sind zwar nicht bis zu 10 bar wasserdicht, sie können aber auch mit einer geringeren Dichte als wasserdichte Uhren bezeichnet werden.

Es gibt ein Modell im Shop, das mit 5 bar wasserdicht ist. Um welches es sich dabei handelt und mit welchen Details die Uhren im Allgemeinen versehen sind, wird in den folgenden Abschnitten genauer beschrieben.

Bis zu 3 bar wasserdicht

Bei dem Modell mit der Bezeichnung Native handelt es sich vermutlich um die schlichteste Uhr, die Nordgreen seinen Kunden anbietet. Das Accessoire verfügt über ein weißes Zifferblatt, auf dem lediglich die Stundenanzeige zu sehen ist. Die Uhr ist mit einem Stunden- und Minutenzeiger ausgestattet, ein Sekundenzeiger fehlt auf dem Zifferblatt hingegen. Wie bei jeder Uhr von Nordgreen kann man wichtige Details wie das Material des Armbandes selbst festlegen. Eine beliebte Kombination bei Native ist, das weiße Zifferblatt mit einem braunen Armband aus echtem Leder in Szene zu setzen. Das Modell ist sowohl für Frauen als auch von Männern gemacht und in verschiedenen Größen verfügbar.

Das Modell Philosopher gehört ebenfalls zu den wasserdichten Uhren der Marke. Im Gegensatz zu Native ist dieses Produkt mit mehr Details versehen. Dies wird bei einem Blick auf das Zifferblatt der Uhr sofort deutlich. Die wasserdichte Uhr verfügt über einen asymmetrischen Sekundenzeiger und ein zweigeteiltes Zifferblatt. Das Modell ist im Jahr 2021 besonders angesagt. Das weiße Zifferblatt wird oftmals mit einem 5-Link-Armband aus Edelstahl getragen und wirkt aus diesem Grund besonders hochwertig und elegant. Auch diese wasserdichte Uhr ist für beide Geschlechter geeignet.

Bei den Modellen Infinity und Unika handelt es sich zwar nicht um 10 bar Modelle, die Uhren sind dennoch bis zu 3 bar wasserdicht. Die beiden Produktreihen werden ausschließlich von Frauen getragen. Unika wirkt mit dem kleinen Gehäuse und Zifferblatt und dem elegant angebrachten Armband besonders feminin. Das Modell, das aus einer Kombination aus goldenem und silbernem Edelstahl besteht, ist bei Kunden im Jahr 2021 besonders beliebt. Anhand des Namens kann man bei Infinity bereits erkennen, dass es sich bei der Uhr um ein Modell für die Ewigkeit handelt. Wie auch bei den anderen Uhren ist das Gehäuse und Zifferblatt der Uhr äußerst schlicht gehalten. Die wasserdichte Uhr verfügt über eine Stunden- und Minutenanzeige und kann mit verschiedenen Armbändern aus Edelstahl, Leder oder Mesh getragen werden.

Bis zu 5 bar wasserdicht

Bei Pioneer handelt es sich um den einzigen Zeitmesser von Nordgreen, der über eine Wasserdichte von mindestens 5 bar verfügt. Aufgrund der Wasserdichtigkeit kann man mit dem Modell zwar nicht tauchen, jedoch muss man die wasserdichte Uhr zum Duschen nicht abnehmen. Schweiß oder Wasserspritzer sind ebenfalls kein Problem für wasserdichte Uhren dieser Sorte. Pioneer wurde als Modell ausschließlich für Männer entwickelt. Das Accessoire verfügt über ein robustes Gehäuse und eine mächtige Krone. Die Armbanduhren werden besonders häufig mit einem schwarzen Zifferblatt und einem silbernem 3-Link-Armband getragen. Bei dem Modell handelt es sich um einen Chronographen mit Sekundenzeiger und Schnellmesser.

Obwohl die wasserdichte Uhr mit deutlich mehr Details ausgestattet ist als die vorherigen Modelle, spiegelt Pioneer dennoch den Stil von Nordgreen wider. Noch dazu ist der Zeitmesser vor allem für diejenigen geeignet, die nicht nur nach einer stylischen Uhr mit vielen Details im Shop suchen, sondern sich ein Modell wünschen, das aufgrund der Wasserdichtigkeit in jeder Lebenslage getragen werden kann. Pioneer gilt als optimale Alternative zur Taucheruhr!