Kurztrip Kopenhagen - VESTERBRO

Berlin hat Kreuzberg, London hat Shoreditch, aber wo tummeln sich die Hipster in Kopenhagen? Die, denen man gerne im Straßencafé um die Ecke begegnet, um sich Inspiration zu holen? Eindeutig im hippen Vesterbro. Die früher so berüchtigte Rotlichtmeile hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der angesagtesten Stadtteile in Kopenhagen entwickelt. Vesterbro, das sich unmittelbar hinter dem Hauptbahnhof von Kopenhagen erstreckt, war 2014 sogar an vierter Stelle der Thrillist-Liste der Top 10 Hipster-Viertel der Welt zu sehen. Und wir wissen auch weshalb!

Das sollte man bei einem Kopenhagen Kurztrip nicht verpassen:

Ein typischer Tag in Vesterbro startet mit einem ausgedehnten Frühstück. Wenn man zur entsprechenden Juni Zeit am richtigen Ort ist, kann man entlang des Sønder Boulevards prachtvolle Kirschblüten bestaunen, die einem den Weg zu den besten, gemütlichsten Brunch- und Frühstücksspots ebnen.

Ob man sich nun als Start in den Tag im Mad& Kaffe verabredet, um die köstlichen "Frühstückstapas" von Avocado-Hummus-Creme, über Chia-Buttermilch bis hin zum schlichten, aber heißgeliebten "Cinnamon-Bun" zu probieren, oder doch erst einmal gediegen im Hipster-Kiosk der Stadt, dem "KIHOSKH", abhängt – Hier ist für jeden Etwas dabei. Neben einem heiß aufgebrühten Kaffee kann man sich ein herzhaft belegtes Sandwich gönnen und sich auf den Sitzgelegenheiten draußen das bunte Treiben der Nachbarschaft anschauen, die man einst als das Rotlichtviertel der skandinavischen Großstadt erleben konnte. 

Khiosk Sonderboulevard Vesterbro Kopenhagen

Bild: Khioskh, Sønder Boulevard, Daniel Rasmussen via Copenhagenmediacenter

Hat man sich dann von all den süßen Speisen und tollen Persönlichkeiten, die den Weg gekreuzt haben, inspirieren lassen, ist das nahe gelegene Carlsberg Museum ein weiterer Geheimtipp. Das Beste: am Ende des Rundgangs erfolgt traditionell eine Bierprobe. Wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, hat die Möglichkeit, tolle Locations in der unbewohnten "Fabrik" zu entdecken. Nicht nur Fotoausstellungen oder das "Photofestival Copenhagen" hatten hier Ausstellungsräume, auch von der alljährlichen Fashionweek der dänischen Hauptstadt lassen sich hier einige Shows finden. Der besondere Charme dieser Locations machen jeden Kopenhagen Kurztrip absolut einzigartig und jeder der die Möglichkeit hat, sollte die verlassenen Räumlichkeiten auf sich wirken lassen. Und ja, auch wenn dieser Artikel ein wenig Food-lastig ist, bleibt zu unserer Verteidigung nur eines zu sagen:

Wo kann man Momente besser genießen und tolle Eindrücke sammeln, als bei einer leckeren Mahlzeit an einem schönen Fleckchen Erde?

Deshalb geht es für ein perfektes dänisches Mittagessen ins Øl & Brød ("Bier und Brot" ). Die Speisekarte wechselt saisonal und bietet bis zu 10 verschiedene Sandwiches, lokal auch als Smørrebrød bekannt. Es gibt eine große Auswahl an dänischen und internationalen Bieren und Schnaps sowie köstlichen Bio-Apfelsaft. Sollte es der Wettergott dann gegen Nachmittag, nicht ganz so gut meinen, kann man auch in einem der anderen Restaurants entlang der Vesterbrogade, der Meile, verbringen – zahlreiche Cafés, Restaurants, kleine Clubs reihen sich hier aneinander. Darunter zum Beispiel im "Absalon" verbringen, einer ehemaligen Kirche im Stadtteil, die inzwischen als beliebte Community Location mit Space zum Dinieren, mit Kaffeeempore und wechselnder Tageskarte funktioniert.

Absalon Vesterbro Gemeindehaus bunt Party Essen Spielen             Absalon Vesterbro Gemeindehaus bunt Party Essen Spielen            Absalon Vesterbro Gemeindehaus bunt Party Essen Spielen 

Bild: Räumlichkeiten des Absalon, die zum Essen, Spielen und Partymachen einladen

Ebenfalls auf dem Sønder Boulevard gelegen, bietet das kuschelige Interior mit seinen bunten Wänden und zusammengewürfelten Möbelstücken eine einzigartige Atmosphäre. Neben einem kleinen Frühstück und sehr preiswerten wechselnden Mittagsmenüs kann man hier bei einer Partie Monopoly oder anderen tollen Spielen sein "Kanel Snegl" und verschiedene Kaffeevariationen genießen. Ab nachmittags treten begeisterte Tischtennis-Spieler gegeneinander an oder duellieren sich bei einer oder gleich mehreren Runden Beer-Pong. Bei Absalon erwartet einen von früh bis spät und, für Jung und Alt, Programm, sodass hier wirklich Jeder, auf irgendeine Art und Weise, auf seine Kosten kommt. Ein weiteres Must-See in Kopenhagen liegt ebenfalls an der Grenze zum Stadtviertel Vesterbro, nämlich der “Tivoli”. Als zweitältester Vergnügungspark der Welt – der älteste ist übrigens Drehavnsbakken, in einem Park in der Vorstadt Kopenhagens – bietet dieser mit seinen liebevoll gestalteten Fahrgeschäften und originalen Holzachterbahnen ein ganz bestimmtes Flair, das man durchaus einmal erlebt haben sollte. An welchem anderen City Centre Hauptbahnhof wird man sonst noch mit einem Freefall Tower empfangen?

Jolene Bar Kødbyen Vestebro Kopenhagen

Wer jetzt noch nicht genug hat, begibt sich zum Kødbyen, dem Kopenhagener Meatpacking District. Die alten Schlachthallen dienen dem feierwütigen Publikum zum Tanzen und netzwerken. Fans elektronischer Musik schließen den Tag des Reisens und der Museen am besten im Jolene und Bakken ab. Wem das zu harter Tobak ist, der hält sich eher in den herumliegenden Bars und Restaurants auf. Mit ein bisschen Glück gibt es auf dem großen Gelände auf kleine, öffentliche Raves und kann in der Menge unter freiem Himmel die Nacht zum Tag machen.

Und Vesterbro ist nur einer von vielen, tollen Flecken Kopenhagens, die ihr während eurem Kurztrip besuchen solltet. Städtetrips sind viel mehr als bloß Shopping und Sight-Seeing. Es gehört auch dazu, close am tatsächlichen Puls der Stadt zu sein, lernen, wo er sich befindet, möglicherweise auch mit den Locals anzubandeln, sich spontan dem urbanen Reisen hinzugeben und nicht alles vorher online genau abzustecken. Weit jenseits des Centres gibt es viel zu erkunden. Im Zweifel auch nur ein kühles Carlsberg entlang der Vesterbrogade, wo mehrere Cafés aneinander reihen und Gäste Drinks, Geschichten, das ein oder andere Foto teilen.

Seid also gespannt, welche Geheimtipps und Orte wir euch in den kommenden Artikeln vorstellen werden. Eure Wünsche und Bewertungen nehmen wir selbstverständlich auch gerne mit auf!

Unser Titelbild zeigt: Warpigs Restaurant in Kødbyen, Rasmus Malmstrøm & Camilla Stephan via Copenhagenmediacenter.

Geschrieben von: Alicia-Fee Bernauer

 

 

 
 

Besuche unsere Partnerseiten

Welcome to Nordgreen

You are currently shopping in

  • Free express delivery and returns
  • Pay in your local currency

Payment methods